Tarifvertrag wohnungswirtschaft erhöhung

Compartilhe

Kaiser Permanente ist einer der größten privaten Us-Gesundheitsdienstleister mit über 180.000 Mitarbeitern. 1997 einigten sich das Unternehmen und die Coalition of Kaiser Permanente Unions (CKPU, die damals 57.000 Arbeitnehmer vertrat) auf eine nationale Partnerschaft für Arbeits- und Arbeitsverwaltung (LMP). Diese Vereinbarung würde als Richtschnur für Verhandlungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der Arbeitnehmerbeteiligung sowie zur Verbesserung der Effizienz und Qualität der Dienstleistungen dienen. Das Abkommen hat seitdem die Arbeitsbeziehungen innerhalb von Kaiser Permanente verändert. Im Jahr 2012 verhandelten Kaiser Permanente und die CKPU erfolgreich den damals größten Privaten Tarifvertrag in den USA aus, der Arbeitnehmer in 28 Gewerkschaften in Hunderten von Gesundheitseinrichtungen in neun Bundesstaaten abdeckte. Das Abkommen stärkt das Engagement für Partnerschaft, erhöht die Löhne, schützt und verbessert die Leistungen und sieht Maßnahmen zur Kostenkontrolle vor. Eine tragende Säule des Tarifvertrags ist die gemeinsame Personalentwicklung, zu der auch die Ausbildung gehört. Das Abkommen zielt darauf ab, allen Interessenträgern zu nutzen, indem die Bedingungen für die Arbeitnehmer verbessert und gleichzeitig die Leistung verbessert wird. Im Mai 2013 wurde ein Tarifvertrag für die Bekleidungsindustrie in Jordanien unterzeichnet. Die Vereinbarung erstreckte sich auf alle Arbeitnehmer des Sektors, die Regelung von Arbeitszeiten und Löhnen sowie die Verbesserung der Arbeitssicherheit.

Das Abkommen beseitigte die Unterscheidung zwischen Migranten und Jordaniern sowie zwischen männlichen und weiblichen Arbeitnehmern. Besondere Aufmerksamkeit muss der Stellung von Arbeitnehmern ab 70 Jahren auf dem Arbeitsmarkt gewidmet werden, die keine Prämie mehr an eine Pensionskasse zahlen und auch keinen Arbeitgeberbeitrag erhalten. VR und L-V fordern die Arbeitgeber auf, dafür zu sorgen, dass der Arbeitgeberbeitrag zu einer Pensionskasse stattdessen als Lohnerhöhung für ältere Arbeitnehmer gewährt oder auf andere Weise entsprechend den Wünschen des Arbeitnehmers zugeteilt wird. VR und L-V halten es für wichtig, einen Tarifvertrag für drei Jahre abzuschließen. Der Frieden auf dem Arbeitsmarkt schafft Spielraum für die Anpassung der Bedingungen der am schlechtesten bezahlten Arbeitnehmer und die Möglichkeit für Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Regierungen, die grundlegenden Elemente zu überprüfen, die VR- und LIV-Mitglieder als Voraussetzung für ein menschenwürdiges Leben sehen – das Wohnungssystem, das Steuersystem und den Wohlfahrtsstaat. Es ist klar, dass die Regierung an der Ausarbeitung der Tarifverträge im privaten Sektor beteiligt werden muss, indem sie unter anderem die persönliche Zulage und einkommensindexierung unter Berücksichtigung der Interessen der am schlechtesten bezahlten Arbeitnehmer überprüft. Die Mitglieder der VR- und Mitgliedsverbände der L-V fordern einen steuerfreien Freibetrag für die Arbeitnehmer mit den niedrigsten Löhnen, eine Senkung der Zinssätze und die Abschaffung der Indexierung von Verbraucherkrediten. Die Vereinbarung sieht eine Lohnerhöhung von 4,3 Prozent ab April 2018 sowie eine viel größere Flexibilität vor, einschließlich einer Verkürzung der Arbeitszeit auf 28 Stunden pro Woche für diejenigen, die sie wollen oder brauchen, und eine Wahl für arbeitnehmer, die noch Kinder in Der Ausbildung haben, sich um unterhaltsberechtigte Eltern kümmern oder Schichtarbeiter mit einer zusätzlichen Lohnerhöhung im Jahr 2019 oder extra bezahlten freien Tagen sind.