Verdi tarifvertrag groß und außenhandel hamburg

Compartilhe

Die Gewerkschaft der JSC “Klimov” ist Mitglied der Sport- und Körpergesundheitsgesellschaft “Russland”, die die Gewerkschaften der Region St.-Petersburg und Leningradski vereint. Das Sportteam des Unternehmens wird von der Gewerkschaft unterstützt und nimmt erfolgreich an verschiedenen Meisterschaften teil. Sie vertritt das Unternehmen bei Stadt- und Bezirkssportwettbewerben und gewinnt Preise. Die Vertreter der beteiligten Gewerkschaften betrachteten die Fusion als einen historischen Schritt und behaupteten, dass sie der “Rivalität zwischen den Gewerkschaften” im Dienstleistungssektor ein Ende bereiten würde. [8] Andere Beobachter kritisierten die Fusion, wobei insbesondere die IG Metall bedenken, dass die Größe von Verdi dazu führen könnte, dass der DGB “explodiert”. [9] Kritiker befürchteten auch, dass die neue Gewerkschaft ihren Weg in die ursprünglichen Verantwortungsbereiche der Industriegewerkschaften erzwingen könnte. [10] Die Vereinigung Cockpit nutzte die geplante Fusion sogar zum Anlass, ihre bestehende Zusammenarbeit mit der DAG zu beenden. [11] Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, kurz Verdi genannt und ihren Namen “ver.di” schreibt, ist eine deutsche Gewerkschaft mit Sitz in Berlin. Sie wurde im Jahr 2001 durch den Zusammenschluss von fünf Einzelgewerkschaften gegründet und ist Mitglied des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Mit rund zwei Millionen Mitgliedern ist Verdi nach der IG Metall die zweitgrößte deutsche Gewerkschaft.[1] Sie beschäftigt derzeit rund 3000 Mitarbeiter in Deutschland und verfügt über ein Jahreseinkommen von rund 454 Millionen Euro aus Mitgliedsbeiträgen. [2] Die Gewerkschaft gliedert sich in 10 Bundesländer und 13 Abteilungen und wird von einem Bundesvorstand mit 14 Mitgliedern geführt. Frank Bsirske ist seit seiner Gründung bis September 2019 Vorsitzender von Verdi. Das deutsche Arbeitsrecht verpflichtet keinen Arbeitgeber/Reeder, Tarifverträge auf Arbeitnehmer an Bord seiner Schiffe unter deutscher Flagge anzuwenden.

Die Tarifverträge in der deutschen Schifffahrtsindustrie (Manteltarifvertrag See und Heuertarifvertrag See) gelten nur, wenn: Der letzte Schritt zur Gründung von Verdi waren die Fusionskongresse der fünf Mitgliedsgewerkschaften, die vom 16. bis 18. März 2001 stattfanden und beschlossen, die Gewerkschaften mit Mehrheiten zwischen 80 und 91 Prozent aufzulösen. [22] Auf dem anschließenden Gründungskongress von Verdi, der vom 19. bis 21. März 2001 stattfand, wurde die Gründung der Gewerkschaft formell abgeschlossen und der erste Landesvorstand von Verdi gewählt. [23] Zweitens wird es einen anhaltenden Wettbewerb zwischen Verdi und anderen Gewerkschaften geben, insbesondere im Bereich der industrienahen Dienstleistungen, der auch teilweise von der IG Metall und der IG BCE organisiert wird. So haben beide Gewerkschaften bereits Tarifverträge im Telekommunikationsbereich unterzeichnet, der auch von den Verdi-Gewerkschaften als Verhandlungsgebiet bezeichnet wird. Ein ungelöstes Problem ist auch die Integration der DAG, die nicht nur im Dienstleistungssektor, sondern auch in verschiedenen Branchen tätig ist. Auf ihrem jüngsten Kongress forderte die DAG, dass beispielsweise ihre rund 30.000 Mitglieder in der Metallbearbeitung einen Platz bei Verdi finden müssen. Vor diesem Hintergrund erklärte der Präsident der IG Medien, Detlef Hensche, dass die Gründung von Verdi nur eine zweitbeste Lösung sei und dass er eine Neuorganisation des gesamten DGB, der alle Verdi-Gewerkschaften mit Ausnahme der derzeit unabhängigen DAG angehören, vorziehe. Verdis höchstes Gremium ist der Bundeskongress, der alle vier Jahre zusammentritt, um die Grundprinzipien der Gewerkschaftspolitik festzulegen und das Vorgehen des Landesvorstandes und des Gewerkschaftsrates zu wählen und förmlich zu genehmigen.

[26] Die Gewerkschaft selbst ist in verschiedene Ebenen, Spaltungen und Gruppen von Individuen unterteilt. Die Abteilungen und Gruppen von Einzelpersonen haben ihre eigenen Organe und Ausschüsse auf lokaler, Bezirks-, Landes- und landesebener Ebene. [26] Dieses Matrixsystem war bereits bei der Gründung von Verdi eine umstrittene Entscheidung, und die Probleme in der Geschäftsführung der Gewerkschaft wurden auch nach ihrer Gründung weiter in den Vordergrund gerückt. [27] [28] Das Matrixsystem soll nicht nur die Organisation Verdi als Ganzes vertreten, sondern auch die Interessen der einzelnen Berufe ihrer Mitglieder. [29] Die Gleichbehandlung von Männern und Frauen in allen Organisationseinheiten ist in der Verdi-Satzung verankert und seit ihrer Gründung ein zentrales Thema der Gewerkschaft. [26] [30] Die Gesamtzahl der Mitglieder von Verdi ging zwischen 2001 und 2014 von 2,81 auf 2,04 Millionen zurück. [33] Einer der Gründe für diesen Rückgang ist die Konkurrenz der Gewerkschaft mit konkurrierenden Gewerkschaften wie der Ärztegewerkschaft Marburger Bund und der Pilotenvereinigung Vereinigung Cockpit. [34] Beobachtern zufolge ist Verdi “comparativ